Racoons für Linus

Endlich habe ich es mal geschafft für Nüsschen den Racoons-Jersey vom Stoffmarkt zu vernähen. Der dafür eigens ausgesuchte beige-graue Kombistoff liegt zwar noch ungenutzt im Regal, aber dafür habe ich endlich mal wieder was braunes genommen und ich finde es passt unerwartet gut. Vor allem liebe ich die Mombi aus braun, grau und senfgelb. ❤

SAM_0101

SAM_0085

Der Hoodie ist ne 98, aber ich hätte ihn besser entweder verlängern oder schon ne 104 nähen sollen. Ganz schön kurz das Teil. Ist mir vorher nie aufgefallen, dass der Schnitt zu kurz ausfällt, aber geht noch gerade so. (Oder hat er plötzlich so nen riesen Schubs gemacht??)

SAM_0095

SAM_0096

SAM_0093

Weil ich noch so viel von allen Stoffen übrig hatte, hab ich direkt mal ne passende Mütze dazu genäht. Bin schwer begeistert. Ich glaube ich mach das jetzt in Zukunft auch immer so. Zu jedem Hoodie oder Jacke die passende Mütze. Frage mich, wieso ich das nicht schon viel eher gemacht habe. Ich liebe es, wenn alles zusammen passt. (Deshalb musste ich aus den Bildern auch die grün-blau gestreiften Söckchen wegschneiden…)

SAM_0105

Linus wollte sich, wie immer, nicht einfach so fotografieren lassen. Schon gar nicht mit Mütze. Nicht mal die Bestechung mit Eis hat geholfen. Deshalb musste ich dann auf den Hausflur zurück greifen, um noch ein paar annehmbare Bilder mit Mütze zu kriegen. Hausflur geht immer! Ich hoffe meine Nachbarn nehmen mir das Geschrei nicht übel. 😉

SAM_0185

SAM_0198

SAM_0173 SAM_0192  SAM_0176   SAM_0142

SAM_0180 SAM_0133

Ach so, der Mützemschnitt ist das Freebook „Chris“ von Rockerbuben. Bin schwer begeistert.

Advertisements

Draminas Lütte Büx 2.0 Probenähen – besser spät als nie!!

Ich hatte die grosse Ehre, dass Svenja aka Dramina mich auch beim Probenähen der überarbeiteten Version ihres bereits bekannten Schnitts „Lütte Büx“ dabei haben wollte.

Asche über mein Haupt – ich habe es nicht vergessen, aber im Urlaubsvorbereitungsstress, der ja von Krankheiten überschattet war, bisher nicht geschafft hier darüber zu berichten, bzw. anständige Fotos zu machen. Nun bin ich immer noch im Urlaub, habe es nun auch tatsächlich geschafft, dass die Jungs die Hosen auch ohne zu frieren lang genug anhatten um sie auch endlich zu fotografieren. In Deutschland war denen immer nach ein paar Minuten schon zu kalt, aber hier sind sie im Dauergebrauch. Nun kann ich sie hier also endlich, pünktlich zum deutschlandweiten Sommerstart, wie ich aus der Zeitung erfuhr, endlich auch zeigen.

Vorneweg möchte ich noch sagen, dass es wieder mal ein sehr spassiges Probenähen mit tollen Mädels war. Und der Schnitt ist sowieso der Hit. Damals schon. Meine Jungs lieben ihre Lütten Büxen. Wenn ich Kuh nicht vergessen haette meine Schnitte mitzunehmen, waeren hier bei meiner Mama längst weitere entstanden. Stoff dafür liegt schon hier!

Der Schnitt wurde komplett überarbeitet und um einige tolle Details ergänzt. Die Passform, die Grössen und die Taschen wurden überarbeitet, der Schnitt digitalisiert und da das Wetter ja lange eher nicht so Lütte Büx-mässig war, hat Svenja das Ebook auch noch um eine Anleitung zum Nähen einer langen Variante ergänzt.

Herausgekommen ist die überarbeitete Version einer Sommershorts, wahlweise auch Jogginghose, die für Jungs und Mädels gleichermassen geeignet ist. Das Schönste ist, dass sie auch egal welchen Materialien genäht werden kann. Webware, Sweat, Jersey, Cord, Jeans, … klappt alles super.

Hier bekommt ihr das tolle Schnittchen: http://de.dawanda.com/shop/dramina/2082786-E-BooksNaehanleitungen

Linus‘ Version in Gr. 98 aus Baumwoll-Webware aus dem letzten USA-Urlaub mit seinem Helden Thomas drauf!

linus collage

Jan’s Version in Gr. 116 aus einem Ueberbleibsel von Karneval – ebenfalls Baumwoll-Webware im Piratenlook. Passt naturlich besonders gut zum St. Pauli Shirt! 😉jan collage

2015-05-26 09.47.15

SAM_9900

2015-05-26 09.49.30

SAM_9906

2015-05-26 09.50.09

SAM_9914

2015-05-26 09.50.31

SAM_9915

2015-05-26 09.51.41

SAM_9918

2015-05-26 09.53.56    SAM_9904

Sommershirt-Serienproduktion 2015

Der Urlaub rueckte immer naeher und irgendwie hatten die Jungs kaum Texas-temperaturtaugliche Shirts im Schrank. Also dachte ich mir so, kein Problem, ist ja noch ne Woche bis zum Flug. Schneideste erstmal einen Abend lang zu und dann naehste die am naechsten Abend alle zusammen. Mmh ja, so der Plan.

Konnte ja keiner ahnen, dass es die Jungs noch so spannend machen wuerden… Koennen wir fliegen, muessen wir zu Hause bleiben, koennen wir doch fliegen? Genau eine Woche vor dem Flug fing Jan an zu fiebern. Am naechsten Tag brachen dann alle Daemme und wir wussten: Magen-Darm. Aaaahhhh. Trotz sorfaeltigem desinfizieren saemtlicher Gegenstaende mit Sterilium Virugard kotzte Linus mir dann mittwochs, an Jans Tag seiner Rueckkehr in den Kindergarten, auf dem Nachhauseweg das ganze Auto voll. Okay… Mittwoch. Donnerstag, Freitag und Samstag um 5h morgens sollte das Taxi kommen.

Zwischen totaler Verzweiflung und totalen Zweifeln, ob wir den 11-stuendigen Flug ueberhaupt werden antreten koennen und ueberwachen der Babyphone auf Wuergegeraeusche naehten Michel und ich dann an zwei Abenden noch schnell 10 Shirts, 5 fuer Jan, 5 fuer Linus. Eigentlich sind auch noch 5 Shorts dabei gewesen, hier allerdings nicht auf dem Bild. Ja, Michel hat mir sehr geholfen. Er kann naemlich inzwischen super saeumen und auch Buendchen annaehen!

Da ich bis zum Schluss nicht mehr an diese Reise geglaubt hatte, fing ich dann ein paar Stuendchen vor dem Flug doch mal an fuer 4 Leute zu packen… Dabei ist dann auch unsere Serienproduktion in den Koffer gewandert. Fotografieren konnte ich sie aber erst hier. Schade, ne. Zu Hause haette ich sie bei tollem Regenwetter bestimmt viel schoener in Szene setzen koennen… nicht! Naja, hier regnets bis jetzt auch nur, aber das verrate ich ja keinem!

Schnitt: Raglanshirt von klimperklein

test2

Linus maritim

Seit meiner Loveboats-Kapuzenjacke aus Juni letztem Jahr und Jans Hoodie von Oktober hatte ich vor, für Linus auch noch sowas ähnliches aus den Stöffchen zu nähen. Viel war auch gar nicht mehr übrig und jetzt sind sie endgültig alle alle alle, meine geliebten Loveboats. Aber es hat sich gelohnt – entstanden ist meine erste Jacke aus dem Jackenschnitt von Pauline alias Klimperklein, der schon seit der Veröffentlichung darauf wartete endlich genäht zu werden.

Nachdem Nana für Linus aus Texas einen Stapel süßeste Carter’s-Bodies im Maritim-Look mitgebracht hat, war jetzt der richtige Augenblick für so ein Jäckchen gekommen. Linus war ganz entzückt, dass er jetzt auch so eine Jacke hat. Er zeigte die ganze Zeit an sich runter und sagte „Linus hat jetzt Mama-Jacke!“ Den Reißverschluß hat er gestern Abend auch höchstpersönlich vom alfatex bis nach Hause getragen. 😉

Ach, ich bin so verliebt. Hier mal eine Bilderflut. Ich konnte mich nicht entscheiden…

20150513_181816

20150513_181746

20150513_181731

20150513_180836

20150513_180341

20150513_180248

20150513_180225

20150513_180220

20150513_180124

20150513_180039

20150513_175822

20150513_175803

2015-05-13 18.01.14

2015-05-13 18.00.32

collage

Papa hat genäht!

Die Nähmaschine rattert. Die Kinder schlafen endlich. Leider ist es heute schon wieder viel zu spät geworden. Michel sitzt vorm Rechner und ärgert sich, dass ich lieber nähen will anstatt nen Film oder Serie zu gucken, aber eigentlich lohnt es sich sowieso nicht mehr. Zocken ist auf Dauer auch langweilig, also was tun, wenn die Frau näht? Einfach mitmachen!

So oder so ähnlich ist also Michels allererstes komplett selber kombiniertes, zugeschnittenes und genähtes Teilchen entstanden. Jan hatte die Ehre als bisher einziger Mensch der Welt von ihm benäht zu werden. Ich finde es kann sich sehen lassen, oder? Jan hat Michel heute schon 50 Küsse dafür gegeben. Es scheint ihm also sehr zu gefallen. Super geworden. Bin stolz auf meinen Mann!

Papa hat genäht1

Das Bloggen und ich…

Ich habe schon öfter mal probiert einen Blog anzufangen – mit dem großen Willen diesen auch regelmäßig zu füttern. Tja, was soll ich sagen? Das Einzige, was ich bisher geschafft habe, ist meine Napalm[un]limited Facebook-Seite regelmäßig zu befüllen. Jeder Versuch einen Blog regelmäßig zu führen, ist dagegen leider immer im Keim erstickt.

Nun versuche ich es noch einmal. Um mich selber zu motivieren, habe ich alle Facebook-Einträge der letzten 1 3/4 Jahre hier schon mal hochgeladen, damit er nicht so nackt ist. Ich weiß noch nicht was daraus wird oder nicht wird. Ob es ein reiner Nähblog bleibt, oder ob ich ab und zu auch mal einen Schwank aus unserem Alltag erzählen möchte. Oder ob er in ein paar Wochen aufgrund von Zeitmangel  wieder in Vergessenheit gerät.

Man wird sehen.